Die beteiligten Ministerien des Innovationsnetzwerks Niedersachsen haben die folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Innovationspreis Niedersachsen 2018 ehrt zukunftsweisende Erfolgsgeschichten

Die Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann, und für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, haben heute gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden des Innovationsnetzwerks Niedersachsen, Dr. Susanne Schmitt, zum ersten Mal den Innovationspreis Niedersachsen verliehen.

In den drei Kategorien „Kooperation“, „Wirtschaft“ und „Vision“ ehrt der Preis innovative Projekte und Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen. Jede Kategorie ist mit 20.000 Euro dotiert. Zusätzlich wurde mit den Gewinnern ein professioneller Imagefilm über ihr jeweiliges Projekt gedreht.

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann: „Der niedersächsische Mittelstand zeichnet sich durch innovative und zukunftsweisende Ideen aus. Drei dieser Unternehmen haben wir heute mit dem Innovationspreis Niedersachsen geehrt. Ich freue mich sehr über das große innovative Potenzial niedersächsischer Betriebe, die mit ihren Ideen und Projekten die niedersächsische Wirtschaft vorantreiben.“

Wissenschaftsminister Björn Thümler: „Die nominierten und prämierten Projekte zeigen eindrücklich: In Niedersachen wird visionär und anwendungsorientiert gedacht und geforscht. Der Innovationspreis Niedersachsen trägt dazu bei, dass der Transfer aus der Wissenschaft in die Wirtschaft gelingt, indem er zukunftsweisende Ideen fördert und klugen Köpfen eine Bühne bietet.“

Aus insgesamt 75 Bewerbungen hat die Jury neun nominierte Projekte ausgewählt. Unter diesen wurde für jede Kategorie ein Sieger gekürt:

Kategorie „Vision“: Gesucht wurden Projekte mit bahnbrechenden Ideen oder spektakulären Lösungsansätzen zu aktuellen Themen.
Siegerin ist die Syrphus GmbH aus Seevetal. Sie entwickelt eine innovative Mobilitätslösung, die den Individualverkehr im Luftraum ermöglicht. Ausgezeichnet wurde das Konzept eines modularen, auf einer Drohne basierenden Flugsystems.

Kategorie „Kooperation“: Gesucht wurden innovative Projekte von Unternehmen, Gründern, Freiberuflern oder anderen Projektpartnern (zum Beispiel Vereinen, Schulen, Kultureinrichtungen) mit weniger als 50 Mitarbeitern, die bei ihren Projekten von Mitgliedern des Innovationsnetzwerks Niedersachsen unterstützt wurden.
Hier wurden die osthaus & beckert GmbH aus Schwanewede und die Strehl GmbH & Co KG aus Bremervörde in Kooperation mit dem Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) ausgezeichnet. In einem gemeinsamen Projekt haben sie eine Bewegungsplattform im Rehabereich entwickelt.

Kategorie „Wirtschaft“: Gesucht wurden Projekte, in denen neue oder erheblich verbesserte, Produkte, Produktverfahren oder Dienstleistungen für den Markt entwickelt wurden, die eine Neuheit in Deutschland darstellen.
Gewonnen hat die RITTEC Umwelttechnik GmbH aus Lüneburg mit dem Projekt „solvoPET“. Im Projekt wird die erste Technologie entwickelt, die es ermöglicht, Kunststoffabfälle ohne Qualitätsverlust in eine Kreislaufwirtschaft zu überführen.

Weitere Informationen zu den Siegerprojekten und allen nominierten Projekten sowie Bildmaterial der Veranstaltung finden Sie auf der Website des Innovationsnetzwerks Niedersachsen unter:
https://www.innovationsnetzwerk-niedersachsen.de/innovationspreis